Wirtschaftsmediation

Was ist Mediation?
Die Mediation ist ein freiwilliges Verfahren zur Beilegung eines Konfliktes zwischen verschiedenen Parteien, bei dem ein Dritter – der Mediator – unabhängig (sog. allparteilich) die Parteien in ihrem gemeinsamen Lösungsprozess begleitet. Hierbei trifft der Mediator keine eigenen Entscheidungen zum Konflikt, sondern ist einzig und allein für das Verfahren verantwortlich. Die Parteien versuchen in der gemeinsamen strukturierten Besprechung zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.

Ich bin als Mediatorin in der Lage, die Parteien neutral und ergebnisoffen durch einen gemeinsamen Prozess der Lösungserarbeitung zu begleiten und agiere dabei als Moderatorin und Prozessverantwortliche. Hierbei schlage ich grundsätzlich keine Lösung vor und gebe keine Bewertungen ab, sondern sorge mit professioneller Methodik für eine eigenverantwortliche Entwicklung in der Konfliktlösung der Parteien.
Die Vorteile der Wirtschaftsmediation
  • Alle Beteiligten erarbeiten gemeinsam eine zukunftsgerichtete, verbindliche Win-Win Lösung durch die aktive Mitgestaltung am Prozess und Ergebnis des Verfahrens.
  • Die Interessenlage der Beteiligten ist Ausgangspunkt für das Verfahren und die Lösungsentwicklung.
  • Die Kosten- und Zeitersparnis gegenüber Gerichtsverfahren.
  • Schaffung einer verbesserten Kommunikationskultur.
  • Ergebniserzielung, die für das Unternehmen bzw. die Beteiligten betriebswirtschaftlich von Nutzen sind.
  • Das Verfahren und die interne Lösungssuche sind absolut vertraulich und bleiben nach Außen unbekannt, für beteiligte Unternehmen besteht somit keine Gefahr von Imageverlusten.
Das Verfahren
Im persönlichen Gespräch erläutere ich Ihnen den Verfahrensablauf und die Konditionen eines von mir begleitenden Mediationsverfahrens.

Ich habe als Netzwerkerin zu unterschiedlichen Kollegen Kontakt –gerne vermittele ich zu einem qualifizierten Mediator, wenn Sie in anderen Konfliktsituationen eine Mediation (bspw. Bauwesen, Gesundheitswesen, Schulbereich, in der Familie) in Betracht ziehen.